Beeindruckende Arbeit bei der ehrenamtlichen Kleiderkammer in Wadersloh

Sehr beeindruckt zeigte sich der SPD-Landtagskandidat Frederik Werning von der Arbeit der Ehrenamtlichen in der Kleiderkammer in Wadersloh. Gemeinsam mit der SPD-Gemeindeverbandsvorsitzenden Anne Claßen und Kämmerer Norbert Morfeld, der als Vertreter der Gemeinde Wadersloh teilnahm, besuchte er die Kleiderkammer auf dem Gelände der Gloria GmbH. Diese stellt seit 2015 die Räumlichkeiten zur Verfügung und hat die Entwicklung von Anfang an begleitet und unterstützt.

Marion Heidrich und Anne Ortkemper (Gloria) berichteten über die Zusammenarbeit mit der Gemeinde Wadersloh, die die Kleiderkammer nur Dank des ehrenamtlichen Engagements von aktuell 14 Helferinnen betreiben kann. Alexandra Essel und Maria Bouschery stellten die Aufgaben dar, die die Ehrenamtlichen dort leisten. Während des Besuchs wurden Spenden gebracht und Kleidung gekauft. Die Kleiderkammer ist an 4 Stunden in der Woche für jedermann geöffnet. Das teuerste Kleidungsstück kostet 2 Euro. So ist es mit jedem Geldbeutel möglich, sich mit gut gepflegter Kleidung zu versorgen – denn nur die landet in den Regalen.

Maria Bouschery berichtete auch von vielen Stammkunden, die das Sortiment gut kennen und mit denen auch viele nette Gespräche geführt werden. So ist die Kleiderkammer nicht nur ein Laden, sondern auch sozialer Treffpunkt. Alexandra Essel betonte, wie unkompliziert Gloria und die Gemeinde mit den Ehrenamtlichen zusammenarbeiten, um die Kleiderkammer betreiben. Frederik Werning stellte fest, dass ein solches Angebot unschätzbar wertvoll ist und bedankte sich für das tolle Engagement.